Hotel Stein/Seven Senses

Im siebten Stockwerk des Hotels Stein lässt es sich nach einer langen Arbeitswoche freitags ab 17.00 Uhr im Seven Senses beim After-Work wunderbar relaxen. Coole Rooftop-Bar, gemütliche Lounge und Top-Restaurant in einem, verwöhnt das Seven Senses alle Sinne auf erstklassigem Niveau. Hoch über den Dächern der Stadt genießt man den atemberaubenden Ausblick auf die Altstadt und lässt bei Soulfood aus der exzellenten Küche und coolen Drinks den Tag ausklingen. Köstlicher Caesar Salad, Crispy Shrimps und unwiderstehliche Chicken Finger mit Fries und Dips. Cooles Barfood, trendige Köstlichkeiten und dazu ein Airone Rosso Cocktail mit Rose Lemonade, garniert mit Orangenscheiben und Rosenblüten, oder ein Glas exklusiven Louis Roederer Champagner: Es gibt kaum eine angenehmere Art, um kulinarisch bestens umsorgt, mit coolen Drinks verwöhnt, in einzigartiger Atmosphäre die Stadt und den Feierabend zu verbringen. Die wunderschöne Terrasse des Sevens Senses lädt außerdem ein, in der lauen Abendluft den Alltag abzuschütteln, angeregte Gespräche zu führen und die Seele baumeln zu lassen. Das elegante Interieur im modernen Design und mit eigens angefertigter venezianischer Glaskunst, das hervorragende Service des Seven-Senses-Teams, stimmungsvolle Hintergundmusik und der Panoramablick auf die abendlich erleuchtete Salzburger Altstadt runden das After-Work-Erlebnis hier ab.

Giselakai 3 – 5, Tel. 0662 87 72 77, www.7-senses.at

Gasthof Goldgasse

Es ist doch alles Gold was glänzt, denn der Gasthof Goldgasse besticht durch die einmalige Lage, nur einen Steinwurf von Dom und Getreidegasse entfernt, sein gediegenes Ambiente und seine großartige Küche. Die Mittagskarte wechselt täglich und bietet exzellente traditionelle österreichische Küche, individuell interpretiert mit frischen saisonalen und regionalen Produkten aus Salzburg. Die familiäre Atmosphäre im sanft geschwungenen Gewölbe mit alten, freigelegten Deckenholz- balken, Dielen aus handgehackter Eiche und die gemütlichen Tische vor dem Lokal in einer der romantischsten Gassen der Stadt laden zum Verweilen ein. Das Serviceteam versprüht Leichtigkeit und Freude, man fühlt sich hier einfach in besten Händen. Alles atmet herausragende Wirtshauskultur, so wie man sie sich wünscht. Der Saibling im Kupferpfandl, die Spinat-Tarte mit karamellisiertem Ziegenkäse und Pinienkernen, auch wahlweise mit geräuchertem Forellenfilet serviert, oder das legendäre Salzburger Schnitzel gefüllt mit Speck, Champignons und Zwiebeln überzeugen durch Variantenreichtum und sind eine Klasse für sich. Besonders sind die auf der Karte mit einem Stern gekennzeichneten Gerichte. Denn diese sind vom Chefkoch nach original barocken Rezepten von 1719 aus dem Kochbuch »Conrad Hagger – Neue Salzburger Küche« zubereitet, wie etwa das Backhendl aus dem Almtal oder die Rhabarberknödel. Doch egal ob barock, klassisch oder mo- dern, der Gasthof Goldgasse ist jederzeit einen Besuch wert!

Goldgasse 10, Tel. 0662 84 82 00, www.gasthofgoldgasse.at

Carpe Diem Finest Fingerfood

Wenn man sich sonntags schon auf Montag freut, kann es daran liegen, dass man einen Tisch im Gourmet-Restaurant des Carpe Diem reserviert hat. Die täglich wechselnden 3-Gänge-Menüs der ausgezeichneten Küche und die elegante Atmosphäre bieten sich für den genussvollen Business Lunch mit Kunden und Geschäftspartnern oder eine kulinarische Auszeit vom Alltag mit Freunden an.

Nach Büroschluss laden die trendige Bar im Erdgeschoss oder die edle Champagner-Bar im ersten Stock zum köstlichen »Feier-Abend« mit den berühmten Cones, Fingerfood auf Hauben-Niveau und einer umfassenden Auswahl an Longdrinks, Cocktails und Champagner.

Gedreidegasse 50, Tel. 0662 84 88 00, www.carpediem nest ngerfood.com

Bulls’ Corner

Den Arbeitstag auf seine Art »sportlich« ausklingen lassen kann man, wenn man auf dem Heimweg noch einen kulinarischen After-Work-Abstecher ins Bulls‘ Corner macht. Egal, ob klassische österreichische Küche oder internationale Köstlichkeiten, hier ndet sich für jeden das Richtige.

Ein besonderes Highlight ist der »Spezialburger«, der vom kreativen Team des Bulls’ Corner jeden Monat neu kreiert wird. Auch Freunde der veganen Küche nden köstliche Gerichte wie den asiatischen Wok oder die Tofu-Poke-Bowl. Der Mix aus chilliger Atmosphäre und sportlichem Elan macht das Restaurant und die Bar des Bulls‘ Corner zu einem perfekten Ort, um nach einem langen Arbeitstag Freunde zu treffen, zu plaudern, gut zu essen und gemütlich bei einem Drink zu verweilen.

Stadionstraße 4/2, Tel. 0662 43 33 32-45 12, www.bullscorner.at

Stieglitz

Das Stieglitz in der Stiegl-Brauwelt ist die perfekte Location für Bier-Af cionados und ein entspanntes After-Work-Treffen mit Freunden. Täglich von 18.00 bis 24.00 Uhr wird das Licht im ehemaligen Maschinenhaus gedimmt und coole Groves schweben durch den Raum. In urbaner Bar-Atmosphäre samt altem Schwungrad und Temperaturanzeigen an der Wand kann man aus über 42 internationalen Bierspezialitäten wählen. Die großartigen Biercocktails werden frisch an der Bar zubereitet, und auch sonst bleibt kein kulinarischer Wunsch offen. Das Stieglitz hat sich als Geheimtipp für Bierliebhaber in Salzburg etabliert durch den »Tag der offenen Flaschen« – unsere Verkostung mit Biersommeliers, die drei Mal im Jahr statt ndet. Wir sehen uns im Stieglitz!

Bräuhausstraße 9, Tel. 050 14 92-14 92, www.brauwelt.at

Stiegl- Paracelsusstube

Gediegenes Ambiente, typisch österreichische Spezialitäten mit frischen, regionalen Zutaten an elegant gedeckten Tischen. So präsentiert sich der Business Lunch der Paracelsusstube in der Stiegl-Brauwelt. Von Montag bis Freitag von 11.30 bis 13.30 Uhr werden hervorragende 2-gängige Menüs inklu- sive Bio-Kaffee von Segafredo serviert. Von Saiblings let bis zu Speck-Frühlingslauch-Quiche und Leber Berliner Art mit Apfel und Kartoffelpürree, die köstlichen Gerichte werden saisonal kreativ interpretiert. Dazu ein Glas frisch gezapftes Stiegl-Bier und umwerfendes, hauseigen gebackenes Bier-Treberbrot von Stiegls eigenem Biergut Wildshut. Am besten, man reserviert gleich den Tisch für das nächste Mal, denn hier kehrt man immer wieder gerne ein und lässt sich verwöhnen.

Bräuhausstraße 9, Tel. 050 14 92-14 92, www.brauwelt.at

Restaurant Brunnauer

Wer mittags Lust auf exzellente Küche hat, dem stehen die Türen des Restaurants Brunnauer in der Fürstenallee von Montag bis Freitag zum Business Lunch offen. Das stimmungsvolle Ambi- ente der historischen Ceconi-Villa bildet den perfekten Rahmen für Brunnauers Wirkungsstätte. Täglich wechselnde Mittagsme- nüs runden das Angebot ergänzend zur Speisekarte mit einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis ab (2 Gänge 19,50, 3 Gänge 26,00). Richard Brunnauer bietet zum Business Lunch Gerichte wie Girardi-Rostbraten mit Bratkartoffeln, Zander mit Bärlauchnudeln oder Rinder letscheiben mit Thymiangnocchi. Gekocht wird mit saisonalen, regionalen Zutaten, wobei es dem Chefkoch wichtig ist, die Speisen pur und schnörkellos klassisch zu interpretieren. Nach einem süßen Abschluss und Kaffee geht man gut gestärkt und rundum glücklich in den Nachmittag. Abends kehrt man auch gerne zum After-Work im Brunnauer ein und lässt in entspannter Atmosphäre den Tag ausklingen. Die gelungene Barkarte verwöhnt mit Kreationen wie Beef Tatare auf Toast, Salat mit Alpensaibling oder der beliebten Brunnauers Berliner Currywurst. Dazu wählt man den passenden Tropfen aus dem gut bestückten Weinkeller und genießt erst einmal in vollen Zügen. Köstlichkeiten von der regulären Speisekarte können zusätzlich à la carte bestellt werden. Die Gäste des Haubenkoches schätzen die Herzlichkeit der Gastgeber und die Küche, die sich einfach und ehrlich präsentiert und immer höchste Qualität verspricht. Oder es mit den Worten eines Stammgastes zu sagen: »Essen, das ich jeden Tag essen möchte.«

Fürstenallee 5, Tel. 0662 25 10 10, www.restaurant-brunnauer.at

Feinkost Stocker

Die Salzburger schätzen Feinkost Stocker am Erhardtplatz im Nonntal wegen seines großartigen Angebots. Wenn mittags der Magen knurrt, gleichzeitig aber dringender geschäftlicher Austausch ansteht, verbindet man das am besten hier in Stockers gemütlicher Nonntal-Stube bei köstlicher, frisch gekochter Haus- mannskost von der täglich wechselnden Karte. Die Mittagsmenüs reichen von Szegediner- oder Kalbsrahmgulasch und frischen Salaten über Polenta-Gemüse-Laibchen und Pofesensuppe bis hin zu hausgemachten Mehlspeisen wie der wunderbaren Malakofftorte. Familiär geht es hier zu, man kennt sich, man is(s)t hier auswärts und doch zuhause. Denn das Stocker-Team rund um Ioan und Sabrina Nascu zaubert mit Charme und Bodenständigkeit das Gefühl des »Heimkommens« in die Herzen seiner Gäste.

Nonntaler Hauptstraße 19, Tel. 0662 84 37 91, www.feinkost-stocker.at

Fasties

Die Hälfte des Tages ist geschafft. Zeit, sich etwas zu gönnen. Ob mit Geschäftspartnern oder Freunden, das Fasties in der Pfeifergasse ist dafür genau die richtige Adresse. Entspannt- italienisches Flair und mediterran angehauchte, täglich wechselnde Gerichte verwöhnen rundum. Auf den Teller kommt, was der Markt gerade frisch zu bieten hat, die Karte an der Wand überrascht somit jeden Tag aufs Neue. Penne mit Basilikumpesto und Pinienkernen, Senfrahmhendl, die legendären Fasties Tramezzini, knackige Frühlingssalate und Cous-Cous- Gerichte, dazu ein frisch gepresster Orangensaft und dem Genießer geht das Herz auf. Zum Abschluss noch ein wunderbarer Kaffee zum hausgemachten Apfelkuchen und dem weiteren erfolgreichen Arbeitstag steht nichts mehr im Wege!

Pfeifergasse 3, Tel. 0662 84 47 74, www.fasties-altstadt.at

Hubertushof

Die exzellenten Mittagsschmankerl im Restaurant des Hotels Hubertushof im stadtnahen Anif, die von Montag bis Freitag serviert werden, sind nur einer der vielen Gründe, warum es sich unbedingt lohnt, hier zum Business Lunch oder privat einzukehren. In herzlicher Atmosphäre und stilvollem Ambiente genießt man saisonal und regional zusammengestellte Menüs der klassisch österreichischen Küche und hervorragenden Variationen der internationalen Cuisine mit, je nach Wahl, zwei oder drei Gängen. Der Zander mit Sepiarisotto, Shrimps und Fenchel ist genauso köstlich wie das Ossobuco mit frischem Gemüse oder die mediterranen Tagliatini. Zum Abschluss verwöhnen der Küchenchef und sein Team mit einer köstlichen hausgemachten Kardinalschnitte oder einem sündhaft guten Schokoküchlein. Auf der großzügig angelegten Terrasse ge- nießt man dann noch den großartigen Ausblick auf den majestätischen Untersberg und gönnt sich ein Glas erlesenen Weines aus dem reichhaltigen Sortiment des Weinkellers. Wer mittags zu viel zu tun und keine Zeit zum lunchen hat, kann auch ab 17.00 Uhr zum After Work nach Anif pilgern und in der Bar oder auf der Terrasse im Loungebereich des schönen Gartens einen entspannten Drink zu sich nehmen. Doch egal, ob mittags oder abends: Herzliche Gastgeber, feinste Küche, edelste Getränke und ein perfekt eingespieltes Serviceteam machen den Aufenthalt im Hubertushof immer zu einem genussvollen Kurzurlaub für ›Body and Soul‹!

Alpenstraße 110, Tel. 06246 89 70, www.hubertushof-anif.at

Venexia

Benannt nach einem Ausdruck junger Venezianer für ihre Heimatstadt, trifft man sich in der im ehemaligen Hutmacherhaus in der Gstättengasse gelegenen Vinothek zum After Work. Dort werden den Gästen, ähnlich den familiär geführten Bàcari Venedigs, vom Besitzer höchstpersönlich beste italienische Weine kredenzt. Die Rebensäfte bezieht er selbst vor Ort bei mittlerweile befreundeten Weinbauern und bringt sie auch regelmäßig nach Salzburg. Kulinarisch begleitet werden die Weine im rustikalen Ambiente mit freigelegten Felsen und Venedig-Werken bildender Künstler an den Wänden von Cicchetti, kleinen Brötchen mit Käse, Salami oder Thunfisch. Und wenn die edlen Tropfen die Seele erst einmal baumeln lassen, ist man endgültig im Feierabend in bella Italia angekommen. Salute!

Gstättengasse 9, Tel. 0664 84 82 700, www.venexia.at

Espresso-Gourmet Cafe MozARTs

Direkt am Residenzplatz gelegen, entfaltet sich im Café und Restaurant MozARTs des Salzburg Museums das ganze Flair der Altstadt. Man trifft sich zum Lunch, erfreut sich an den Leckerbissen und kann nach Lust und Laune das geschäftige Treiben rund um den Dom betrachten. Im italienischen Espressoambiente werden wunderbare Kreationen wie gebratenes Zander let auf Selleriecreme oder der Klassiker Wiener Schnitzel aus der reichhaltigen Karte serviert. Wer es mediterraner bevorzugt, bestellt den Antipasti-Teller mit geräuchertem Lachs und Avocado-Limetten- Creme. Zur Topfen-Mango-Torte passt ein Espresso Macchiato oder Ristretto und der Business Lunch ist perfekt abgerundet.

Mozartplatz 1, Tel. 0662 84 38 49, www.mozarts.at

Sternbräu

Das seit 1542 bestehende Sternbräu im Herzen der Salzburger Altstadt, in das Mozart schon gerne einzukehren pflegte, empfängt seine Gäste zum entspannten Business Lunch in einem der vielen Räume, Stuben und Gastgärten. Die traditionsreiche Braugaststätte hat für jeden Geschmack das passende Ambiente zu bieten. So besticht die SternZeit mit einer Symbiose aus modern und rustikal samt gemütlichem Kachelofen. Die Küche präsentiert hier klassische österreichische Schmankerl, wie köstlichen Schweinsbraten mit Knödel oder gekochtes Kren eisch vom Ochsen und dazu ein Seiterl frisch gezapftes üssiges Gold oder ein Glas Sternwein. Aber auch moderne Interpretationen nach dem Motto »Kreativität bei Bodenständigkeit« verwöhnen den Gaumen des Genießers. Saisonale Tageskarten und Mittagsgerichte mit Zutaten von lokalen Lieferanten versprechen höchste, heimische Qualität und Vielfalt. Zum Mittagstisch in der SternLounge genießt man gerne auch die hervorragenden und mittlerweile legendären österreichischen Tapas. Unvergleichlich die in Rotwein geschmorten Rinderbackerl und das weiße Waller let aus dem Wurzelsud. Auch die Biervielfalt lässt hier keine Wünsche offen. Ein reiner Genuss ist das eigens für das Sternbräu von der Spezialitäten-Manufaktur Kaltenhausen gebraute naturtrübe Sternbier. Und wenn sich dann die Mittagspause im Sternbräu mit einem Kaffee und Apfelstrudel mit Schlagobers oder Mango Panna Cotta dem Ende zuneigt, freut man sich bereits auf den nächsten Besuch.

Griesgasse 23, Tel. 0662 84 21 40, www.sternbrau.com

FOTOS: ANDREAS KOLARIK, CARPE DIEM FINEST FINGERFOOD TEXT: BERNHARD OSTERTAG