Räumen Sie alle Zweifel aus der Welt

 

Unsicher, wo der Unterschied zwischen 300 ml und 400 ml liegt? Oder welche Art von Facelift für Sie geeignet ist? Sie wünschen sich natürliche Ergebnisse? Sie fragen sich, wie Sie nach dem Eingriff wohl aussehen werden? Viele Fragen kann der Schönheitschirurg zwar beantworten und mit Vorher-nachher Bilder von anderen Patienten können Sie sich ein erstes Bild davon machen. Aber wäre es nicht schöner wenn Sie das Ergebnis bereits vor der Operation beurteilen könnten? Immerhin bleibt trotz dem Wissen, dass der Chirurg mit Ihnen teilt, doch ein kleines mulmiges Gefühl ob die Entscheidung so richtig war. Mit der der neuen Crisalix-3D-Simulationssoftware ist das möglich. Vision.salzburg hat mit Schönheitschirurg Dr. Jörg Dabernig darüber gesprochen.

 

 

Herr Dr. Dabernig, Simulationssoftwaren gibt es ja schon länger, was ist neu daran? 

Die Verwendung der 3D-Bildgebungstechnologie ist keine neue Sache, aber die Art und Weise, wie wir diese Technologie heute verwenden können, ändert sich.

Mithilfe der 3D-Simulationstechnologie für kosmetische Chirurgie können Chirurgen ein 3D-Bild des Körpers oder Kopfes eines Patienten erfassen und hochladen und ihnen schrittweise anzeigen, wie das vorgeschlagene Verfahren aussehen wird, damit Form und Größe vor dem Eingriff besser verstanden werden können.

 

Wie muss man sich das genau vorstellen?

Der Chirurg scannt Ihren Körper mit einem iPad mit angeschlossenem 3D-Sensor und wenige Sekunden später erscheint Ihr ganzer Körper in 3D auf dem Bildschirm. Er kann dann den chirurgischen Eingriff simulieren und Formen und Positionierungen anpassen, um Ihnen eine ungefähre Darstellung des endgültigen chirurgischen Ergebnisses auf Ihrem eigenen simulierten Körper zu geben.

 

Bei welchen Eingriffen gibt es diese Option?

Mit der Crisalix 3D-Bildgebungstechnologie können wir sehr viele Vorgängen simulieren, einschließlich Brust- oder Lippenvergrößerung, Brustverkleinerung oder Bruststraffung, Nasenkorrektur, Gesichtsstraffung oder Fettabsaugung. Die neue webbasierte Technologie liefert anatomisch genaue Bilder für Patienten, die die bestmögliche Annäherung an das Aussehen nach der Operation bieten.

 

Erleichtert Ihnen das die Arbeit?

Nicht unbedingt, aber es erleichtert den Patienten die Entscheidung. Denn auch wenn jeder Chirurg von seinen bisherigen Arbeiten vorher/nachher Bilder anfertigt und diese den Patienten zeigt, so handelt es sich doch um eine andere Person und die Patienten fühlen sich einfach wohler, wenn Sie schon vorher sehen wie das Ergebnis wird. In sofern erleichtert es mir die Arbeit, weil ich mir leichter fällt unterschiedliche Methoden bildlich darzustellen.

 

 

Welche Vorteile gibt es noch?

Sie können die 3D-Visualisierungsbilder sogar mit nach Hause nehmen, um die Ergebnisse mit Ihrer Familie und Ihren Freunden zu besprechen und die richtige Entscheidung für Sie zu treffen.

 

Mehr Infos unter: www.dashausderschoenheit.at

FOTO: Revidem